Zentralschweizer Komitee

Vollgeld - NEIN

Ein Hochrisikoexperiment mit unklarem Ausgang. Selten waren sich alle grossen Parteien der Schweiz so einig wie bei dieser Initiative. Sie ist riskant, teuer und schädlich. Deshalb kämpft ein breit abgestütztes Zentralschweizer Komitee für ein NEIN am 10. Juni 2018. 

Darum geht es

Am 10. Juni 2018 stimmt die Schweiz über die Vollgeldinitiative ab. Diese will, dass künftig keine Bank mehr Buchgeld schaffen darf, um Kredite zu vergeben. Sie will der Nationalbank gegen deren Willen die volle Kontrolle über die Geldmenge aufzwingen.

Zentralschweizer KOmitee

Das Komitee wird getragen vom breit abgestützten Co-Präsidium bestehend aus nationalen Politikern von allen Parteien, Unternehmern und Vollgeld-Experten. Wer stimmt in ihrem Kanton gegen die Vollgeld-Initiative? Sehen Sie es hier:

Komitee beitreten

Das Zentralschweizer Komitee "Vollgeld-NEIN" setzt sich in den Kantonen Luzern, Uri, Schwyz, Zug, Ob- und Nidwalden gegen die Vollgeldinitiative ein. Treten auch Sie bei und unterstützen Sie uns in ihrer Region gegen die riskante, teure und schädliche Initiative.


Was sagt der Bundesrat?

An der Medienkonferenz vom 17. April 2018 hat Bundesrat Ueli Maurer über die Vollgeldinitiative informiert. Seine Ausführungen finden Sie im Video.